AGB

Die AGBs der deutschen Friseurakademie:
§ 1 Grundverhältnis
Mit der Unterzeichnung der umseitigen Anmeldung gibt die als Vertragspartner/Rechnungsempfänger bezeichnete Person (im folgenden bezeichnet als Vertragspartner) ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Lehrgangs-/Seminarvertrages ab. Der Lehrgangs-/Seminarvertrag kommt mit der Annahme des Antrages durch die dfa GmbH, zwischen ihr und der umseitig als Vertragspartner/Rechnungsempfänger bezeichneten Person zustande. Als Annahme der verbindlichen Anmeldung gilt die Zusendung der Rechnung innerhalb von 2 Wochen. Der Inhalt des Lehrgangs-/Seminarvertrages ergibt sich im einzelnen aus der bei der dfa GmbH jeweils zugrunde liegenden Veranstaltungskonzeption und den umseitig gemachten Angaben unter Einbeziehung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Geschäftsbedingungen des Vertragspartners werden nicht Vertragsbestandteil. Die umseitig als Teilnehmer bezeichnete Person wird aufgrund dieses Vertrages zur Teilnahme am umseitig bezeichneten Lehrgang bzw. Seminar berechtigt. Die als Vertragspartner bezeichnete Person schuldet die Entrichtung der Seminargebühr und gilt als Vertragspartner.

§ 2 Änderungsvorbehalt
In aller Regel werden die Leistungen unter den bestätigten Rahmenbedingungen stattfinden. Die dfa GmbH behält sich das Recht vor, in zumutbaren Ausnahmefällen, wie z. B. bei Erkrankung des Trainers / Beraters einen anderen Trainer / Berater einzusetzen bzw. Veranstaltungen auf einen Ersatztermin zu verschieben bzw. Veranstaltungen gegen Erstattung bereits bezahlter Seminargebühren abzusagen, wenn kein Ersatztermin gefunden werden kann. Daraus ergeben sich keine weitergehenden Ansprüche gegen die dfa GmbH seitens des Vertragspartners. Die dfa GmbH unterrichtet den Vertragspartner unverzüglich bei Bekanntwerden der vorgenannten Hindernisse hinsichtlich der Durchführung des Seminars / Lehrgangs. Die Unterrichtung kann auch mündlich bzw. fernmündlich erfolgen. Die dfa GmbH behält sich ferner das Recht vor, Seminarinhalte in zumutbarem Umfang aufgrund von technischer oder fachlicher Aktualisierung anzupassen, den Schulungsort zu ändern oder Schulungen abzusagen, wenn eine zu geringe Teilnehmerzahl eine wirtschaftliche Durchführung der Schulungsmaßnahme nicht erlaubt. Kann der Vertragspartner aufgrund gravierender Änderungen seitens der dfa GmbH wie Stornierung, Terminsverschiebung oder einen unzumutbaren Ortswechsel nicht an der gebuchten Maßnahme teilnehmen, hat der Vertragspartner die Möglichkeit, kostenlos auf einen neuen Termin seiner Wahl umzubuchen. Wenn der Vertragspartner dies nicht wünscht oder wenn dies nicht möglich ist, werden bereits bezahlte Seminargebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche an die dfa GmbH bestehen nicht.

§ 3 Fälligkeit der Lehrgangs-/Seminargebühr
Die Seminargebühren für Tages- und Abendlehrgänge sind am Tag des auf der Anmeldung vermerkten Datums des Lehrgangsbeginns sofort in einer Summe fällig. Dieses gilt unbeachtlich einer von der dfa GmbH veranlassten Verschiebung des Lehrgangsbeginns. Mit dem Kunden kann eine Ratenzahlung vereinbart werden, diese ist nur mit Genehmigung der dfa (Vermerk auf der Rechnung) gültig. Bei Meisterschul-, Instructor- und Azubilehrgängen ist bei Anmeldung eine Zahlung in Höhe von 1/3 des Lehrgangspreises fällig, 1/3 30 Tage vor Lehrgangsbeginn, der Restbetrag ist zahlbar mit Beginn des Lehrgangs. Für alle Prüfungsgebühren erhalten Sie eine gesonderte Rechnung von der hierfür zuständigen Stelle (Handwerkskammer, Zentralverband...) da diese jeweils an diese Stellen zu entrichten ist.

§ 4 Höhe der Lehrgangsgebühren
Die Höhe der Lehrgangsgebühr richtet sich nach der jeweilig zu Lehrgangsbeginn gültigen Preisliste der dfa GmbH.

§ 5 Rücktritt durch den Vertragspartner / Nichtteilnahme / Stornierung
Rücktritt bzw. Stornierung des Vertragsverhältnisses können auf Seiten des Vertragspartners nur von diesem selber ausgesprochen werden. Sofern der Lehrgangsteilnehmer vom Vertragspartner abweicht ist ein vom Lehrgangsteilnehmer ausgesprochener Rücktritt unwirksam. Rücktritt bzw. Stornierungen seitens des Vertragspartners haben in jedem Fall schriftlich zu erfolgen. Eine vom Vertragspartner mündlich oder fernmündlich erklärte Kündigung / Stornierung ist in jedem Fall unwirksam. Die Beweislast für den Zugang der Rücktrittserklärung trägt der Vertragspartner. Eine Stornierung / Kündigung eines Veranstaltungstermins ist bis zu 8 Wochen vor Beginn des Seminars bzw. Lehrgangs kostenlos möglich. Bei Stornierung / Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt ist die vereinbarte Vergütung zu 100 % zu bezahlen. Nichtantritt zum Lehrgangsbeginn, vorzeitige Beendigung der Teilnahme oder unregelmäßige Teilnahme (Fehlzeiten) befreien den Vertragspartner nicht von seiner Verpflichtung zur Entrichtung der vollen Lehrgangsgebühren.

§ 6 Leistungsstörungen
Die dfa GmbH ist berechtigt, den Vertrag in jedem Fall einer durch den Lehrgangsteilnehmer oder den Vertragspartner begangenen schuldhaften Verletzung einer vertraglichen Haupt- oder Nebenpflicht zu kündigen. Der Lehrgangsteilnehmer ist verpflichtet, den Anordnungen des Lehrgangsleiters und der Beschäftigten der dfa GmbH Folge zu leisten. Die dfa GmbH ist berechtigt, einen Teilnehmer von der weiteren Teilnahme an einem Lehrgang/-Seminar auszuschließen und vom Vertrag zurückzutreten, wenn dieser gegen die Schulordnung oder die am Lehrgangsort geltende Hausordnung verstößt oder trotz mündlicher Ermahnung den Unterricht stört oder wiederholt unentschuldigt fehlt. Die Verpflichtung des Vertragspartners zur vollständigen Entrichtung der Lehrgangs-/Seminargebühr bleibt von dem Ausschluss des Teilnehmers und von dem wegen des Fehlverhaltens oder der Verletzung einer vertraglichen Haupt- oder Nebenpflicht ausgesprochenen Rücktritt unberührt. Die Lehrgangs-/Seminargebühr ist im Falle des von der dfa GmbH ausgesprochenen Rücktritts sofort in einer Summe fällig. Gerät der Vertragspartner in Zahlungsverzug, so ist die dfa GmbH berechtigt, den Lehrgangsteilnehmer von der weiteren Teilnahme am Lehrgang auszuschließen und vom Lehrgangs-/Seminarvertrag zurückzutreten. Auch in diesem Fall ist die Lehrgangsgebühr sofort in einer Summe fällig und vom Vertragspartner voll zu entrichten. Der Vertragspartner kann in keinem Fall des Ausschlusses eines Lehrgangsteilnehmers und/oder der Kündigung des Vertrages die Erstattung bereits geleisteter Lehrgangsgebühren verlangen.

§ 7 Rechte an Seminarmaterialien
Alle von der dfa GmbH ausgegebenen Seminarmaterialien sind urheberrechtlich geschützt und werden dem einzelnen Seminarteilnehmer nur persönlichen Verwendung überlassen. Die urheberrechtlich relevante Nutzung ist nur mit schriftlich erteilter Zustimmung der dfa GmbH zulässig. Insbesondere dürfen die Materialien nicht – auch nicht auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung der dfa GmbH veröffentlicht, in  Speichermedien aufgenommen oder in irgendeiner Form vervielfältigt werden.

§ 8 Haftungsbeschränkung
Soweit nicht anders bestimmt, haftet die dfa GmbH bei Vorliegen einer gesetzlichen Haftungsnorm auf den Ersatz von Schäden bzw. auf Ersatz  vergeblicher Aufwendungen, die durch die dfa GmbH, deren gesetzliche Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht worden sind, nur bei  Vorsatz oder groben Verschulden oder bei schuldhafter Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten). Außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit wird bei Verletzung einer Kardinalpflicht höchstens auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden gehaftet. Die Haftungsbegrenzung erstreckt sich auch auf die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz wegen schuldhafter Herbeiführung von Schäden an Leben, Körper oder Gesundheit wegen  arglistiger Täuschung, aufgrund einer übernommenen Garantie für die Beschaffenheit oder für ein übernommenes Beschaffungsrisiko bleiben  unberührt.

§ 9 Erfüllungsort und Gerichtsstand
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist Neu-Ulm, sofern der Besteller Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen ist.

§ 10 Schriftformerfordernis für Abweichungen und Änderungen
Jede Vereinbarung einer Abweichung von den oben genannten Bedingungen ist nur gültig, wenn sie von der dfa GmbH schriftlich bestätigt wurde. Mündliche Nebenabreden zu diesen Geschäftsbedingungen sind nicht getroffen.

§ 11 Salvatorische Klausel
Sollte eine Regelung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so tritt an ihre Stelle eine Regelung, die der unwirksamen Regelung im Rahmen des rechtlich zulässigen möglichst nahe kommt.

§12 Widerrufsbelehrung
Wenn der Vertragspartner die Veranstaltung als Verbraucher über Fernkommunikationsmittel bucht, kann der Vertragspartner seine  Vertragserklärung innerhalb von 2 Wochen ohne Angaben von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt am Tag  nach dem Zugang der Rechnung, welche gleichzeitig die Anmeldebestätigung darstellt, und dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: dfa GmbH  I  Dieselstraße 4  I  89231 Neu-Ulm I  Telefax: 0731-3784657-20  I  E-Mail: m.geywitz@deutsche-friseur-akademie.de. Im Falle der Ausübung des Widerrufs fallen keine Gebühren an. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die dfa GmbH mit der Veranstaltung mit ausdrücklicher Zustimmung des Vertragspartner vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Vertragspartner selbst diese veranlasst hat.“

§13 Datenschutz
Die dfa GmbH und die von uns beauftragten Dienstleister verwenden die personenbezogenen Daten der Vertragspartner zur Bearbeitung und Abwicklung ihrer Seminarteilnahme und mit sonstigen Vertragszwecken gebundenen Maßnahmen. Die zu diesem Zweck erhobenen personenbezogenen Daten, wie insbesondere Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, werden unter Beachtung  der gesetzlichen Bestimmungen erhoben und gespeichert. Alle persönlichen Daten werden streng vertraulich behandelt.

 

Die AGBs des Orange Hotel und Apartments:
§1 Bei Stornierung der vertraglichen Leistungen ist Orange Hotel und Apartments berechtigt, Stornierungskosten wie in Punkt 2 aufgeführt zu berechnen, es sei denn, Orange Hotel und Apartments kann Leistungen anderweitig realisieren.

§2 Stornierungskosten und Stornierungsfristen für Gruppenreisen, Tagungen und Bankett-Veranstaltungen:
•    Stornierung bis 42 Tage vor bestätigtem Veranstaltungsbeginn Kostenfrei
•    Stornierung 14 bis 41 Tage vor bestätigtem Veranstaltungsbeginn    
    50 % der vereinbarten Leistung
•    Stornierung 7 bis 13 Tage vor bestätigtem Veranstaltungsbeginn    
    75 % der vereinbarten Leistung
•    Stornierung bis 6 Tage vor bestätigtem Veranstaltungsbeginn    
    90 % der vereinbarten Leistung
Sollten Räumlichkeiten anderweitig weiterverkauft werden können, reduzieren sich die Stornierungskosten entsprechend. Stornierungen von Seiten des Veranstalters müssen schriftlich erfolgen. Stornierungskosten sind vereinbarter Umsatz abzüglich nicht in Anspruch genommener Wareneinsätze und Personalkosten.

§3 Bei Veränderungen der geplanten Teilnehmerzahl um mehr als 30% bleiben Orange Hotel und Apartments Raumänderungen vorbehalten, soweit diese unter Berücksichtigung der Interessen von Orange Hotel und Apartments für den Veranstalter zumutbar sind.

§4 Der Auftraggeber hat Orange Hotel und Apartments die garantierte Teilnehmerzahl an einer Veranstaltung bis fünf Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn, bei Veranstaltungen ab 100 Personen zehn Arbeitstage vor Veranstaltungsbeginn mitzuteilen. Tatsächlich entsprechende Abweichungen nach unten können in diesen Fristen nicht mehr berücksichtigt werden.

§5 Überschreitungen der Teilnehmer nach oben gegenüber der garantierten Zahl werden bis zu maximal 5 % von Orange Hotel und Apartments akzeptiert. Über weitergehende Überschreitungen der Teilnehmerzahl bedarf es einer vorherigen Abstimmung. Bei Überschreitungen wird der Abrechnung die tatsächliche Teilnehmerzahl zugrunde gelegt.

§6 Für alle Bankett-Veranstaltungen ist eine Anzahlung (Deposit) in Höhe von 25 % des Auftragswerts vereinbart. Die Anzahlung muss bei Orange Hotel und Apartments bis 14 Tage vor dem Ankunftstag/ Veranstaltungsbeginn eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall, so ist Orange Hotel und Apartments unmittelbar von allen Vereinbarungen entbunden, ohne schadenersatzpflichtig zu sein.

§7 Bitte überweisen Sie die Anzahlung in Höhe von .................. bis zum ............ 2011 auf unser Konto der Volksbank Neu-Ulm eG (730 900 00) Kto.-Nr. 28 401, oder auf unser Konto bei der Sparkasse Ulm (BLZ 630 500 00) Kto.-Nr. 95 338.

§8 Reduzierungen der Teilnehmerzahl bis 5 % sind kostenfrei möglich, weiter gehende Reduzierungen werden in Rechnung gestellt.

§9 Falls nicht anders vereinbart, wird der Betrag nach der Veranstaltung in bar, per EC-Cash oder auf Rechnung bezahlt.

§10Der Veranstalter ist verpflichtet, alle Fluchtwege und Notausgänge frei zu halten.

§11 Das Verwenden von Feuerwerkskörpern oder anderen pyrotechnischen Artikeln sowie die Verwendung von offenem Feuer ist ausschließlich mit schriftlicher Genehmigung möglich.

§12 Bei öffentlichen Tanzveranstaltungen hat der Veranstalter zu gewährleisten, dass Ausweiskontrollen durchgeführt werden und das Jugendschutzgesetz eingehalten wird. Die zulässige Personenzahl darf nicht überschritten werden.

§13 Der Veranstalter hat durch Einlass- und Sicherheitsdienst zu gewährleisten, dass keine Getränke und Speisen ins Veranstaltungszentrum mitgebracht werden.

§14 Bei Veranstaltungen mit Musikdarbietung jeglicher Art meldet der Veranstalter diese bei der GEMA Augsburg bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn an. Telefon 0821/ 50 30 80

§15 Für verursachte Sachschäden während der Veranstaltung haftet der Veranstalter.

Es wird empfohlen, eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung abzuschließen

AGB | Impressum

Copyright © 2018 Arex Gmbh
Gestaltung und Realisation: Bytebetrieb GmbH & Co. KG